Exploring transformative research – unsere Spring School in Soest

von Lea Fischer

Wann wirkt Forschung transformativ? Welche besonderen Ansprüche und Herausforderungen stellt sie an Forscher:innen? Welche Forschungsdesigns funktionieren im transformativen Forschen? Und hat der Forschungstrend Zukunft oder endet der Hype? Mit 20 Teilnehmenden und Referent:innen mit akademischen und aktivistischen Hintergründen aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen haben wir am 7. un 8. April 2022 diese Fragen diskutiert.

Dabei bot vor allem die Interdisziplinarität der Teilnehmenden viel Gesprächsstoff. Soziologische Begriffsdebatten folgten auf Umsetzungsfragen, die vor allem die Planer:innen und Architekt:innen beschäftigten. Dabei wurde klar, wie sehr die Disziplinen gerade in einem Wissenschaftsmodus wie der Transformativen Forschung, in dem die Zusammenarbeit mit Praxisakteur:innen eine so große Rolle spielt, voneinander lernen können: Sowohl dabei, wie sie ihren Aktivismus plausibel begründen können, als auch dabei, wie sie ihre Ideale in die Tat umsetzen können. Das abwechslungsreiche Programm bot aber auch Gelegenheit, selbst ein wenig ins Tun zu kommen. So wurde im Rahmen des Planspiels ein Reallabor simuliert, im StadtLabor transformatives Wirken der Stadtverwaltung aus der Nähe betrachtet und im Kompetenzworkshop die Interaktion mit anderen Akteur:innen geübt. Danke an alle Nachwuchsforscher:innen und Referent:innen, die dabei waren und neue Impulse in unser Graduiertenkolleg gebracht haben!

 

P.S.: Der Vortrag von Prof. Dr. Agnes Förster wird am 31.05. online nachgeholt – alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Unsere großartige Location: Das Kulturhaus Alter Schlachthof
Direkt ins Arbeiten... Sammlung von Themen
Kleine Stadtbesichtigung in Soest
Weiteres Highlight: Der Besuch im StadtLabor...
... mit spannenden Diskussionen